Kompensation von Gewerbesteuermindereinnahmen der Gemeinden auch im Jahr 2021

09.12.2021 | MdL Hans Herold

 München: Der Freistaat Bayern wird auch im Jahr 2021 Gewerbesteuermindereinnahmen der Gemeinden kompensieren, das kann der hiesige Stimmkreisabgeordnete Hans Herold mitteilen, der hierzu Berichterstatter im Haushaltsausschuss war. „Hiervon werden auch wieder die Gemeinden der Landkreise Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim und Fürth profitieren“, bekräftigt Hans Herold.

 Für die pauschalen Zuwendungen werden bis zu 330 Millionen Euro aus dem Sonderfonds Corona-Pandemie zur Verfügung gestellt. Im Dezember 2021 soll den Gemeinden bereits eine Abschlagszahlung in Höhe von insgesamt 200 Millionen Euro gewährt werden. Eine endgültige Berechnung ist dann Anfang 2022 geplant, auf Basis der tatsächlichen Gewerbesteuereinnahmen 2021.

Im Jahr 2020 gewährte der Bund gemeinsam mit den Ländern zur Abmilderung von Folgen der Corona-Pandemie einen pauschalen Ausgleich für Gewerbesteuermindereinnahmen. Die Kommunen im Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim erhielten so insgesamt 8.909.503 Euro für Gewerbesteuermindereinnahmen im Jahr 2020, an die Kommunen Landkreis Fürth flossen 16.876.760 Euro.

Da der Bund in diesem Jahr keine vergleichbare Regelung getroffen hat, soll den Gemeinden aus den Mitteln des Sonderfonds Corona-Pandemie vom Freistaat ein zumindest teilweiser Ausgleich gewährt werden.

„Ich freue mich über diese starke Unterstützung für unsere Kommunen, denn stabile Kommunalfinanzen sind gerade in Krisenzeiten enorm wichtig“, so Hans Herold. 

./.

(Ende)