MdL Hans Herold: Aufruf zur Bewerbung für das Immaterielle Kulturerbe

16.04.2021 | MdL Hans Herold

 Ipsheim/ München: Erst kürzlich wurde die Aufnahme der traditionellen Karpfenteichwirtschaft in das Immaterielle Kulturerbe bekanntgegeben und auch das Feldgeschworenenwesen und die Osingverlosung stehen als sogenannte „lebendige Traditionen“ bereits auf dieser Liste. Mit dem Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes sollen kulturelle Ausdrucksformen, die einen wesentlichen Bestandteil unserer Alltagskulturen ausmachen, unterstützt und sichtbar gemacht werden. In diesem Jahr läuft nun die 5. Bewerbungsrunde.

 „Ich möchte Interessierte aus dem Stimmkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim/ Fürth-Land dazu zu ermuntern, sich zu bewerben“, so der hiesige Stimmkreisabgeordnete Hans Herold. Die Aufnahme der genannten Bräuche und Kulturformen, die fest hier in der Region verwurzelt sind, zeige, dass es hier vor Ort einen großen Schatz solcher kulturellen Ausdrucksformen gibt, die es verdienen, weitergeführt, gepflegt und stärker in die Öffentlichkeit gerückt zu werden, bekräftigt Hans Herold.

Das Heimatministerium listet folgende Bereiche auf, in denen immaterielles Kulturerbe zum Ausdruck gebracht wird: mündlich überlieferte Traditionen und Ausdrucksformen/ Sprache; darstellende Künste; Bräuche, Rituale und Feste; Wissen und Bräuche in Bezug auf die Natur und das Universum; traditionelle Handwerkstechniken; Formen gesellschaftlicher Selbstorganisation.

Bewerben können sich Gemeinschaften, Gruppen und gegebenenfalls Einzelpersonen, die eine kulturelle Ausdrucksform ausüben, die den Kriterien der UNESCO entspricht. Dabei muss eine möglichst weitreichende Beteiligung von Menschen, die dieses Erbe praktizieren, gestalten und weitergeben, gewährleistet werden und nachweisbar sein.

Es gibt ein bundesweites Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes sowie ein Bayerisches Landesverzeichnis. Alle zwei Jahre besteht die Möglichkeit einen Aufnahmeantrag einzureichen, hierfür besteht ein bundesweit einheitlicher Bewerbungsrahmen. Der Antrag wird beim jeweiligen Bundesland eingereicht.

Die Bewerbungsfrist für diese Runde ist der 30. November 2021.Die Unterlagen und alle Anforderungen sind abrufbar unter: www.ike.bayern.de

Darüber hinaus ist für Freitag, 30. April 2021, eine virtuelle Informationsveranstaltung geplant. Eine Anmeldung ist über die genannte Internetadresse möglich.

./. (Ende)