Geh- und Radweg zwischen Emskirchen und Sixtmühle soll für mehr Verkehrssicherheit sorgen

19.12.2020 | MdL Hans Herold

Emskirchen: Bei einem Ortstermin mit Emskirchens Bürgermeisterin Sandra Winkelspecht, Vertretern des Staatliches Bauamtes Ansbach und dem hiesigen Stimmkreisabgeordneten Hans Herold wurde noch einmal die Notwendigkeit eines Geh- und Radwegs östlich Emskirchen zur Sixtmühle (St 2244) aufgezeigt. 

Dieser werde bereits seit geraumer Zeit von der Gemeinde gewünscht. „Insbesondere auch aus Sicherheitsgründen ist dieser Radweg auf dieser schmalen und unübersichtlichen Strecke dringend nötig“, hierin sind sich Hans Herold und Sandra Winkelspecht einig. Doch auch Heinrich Schmidt, Leiter des Staatlichen Bauamtes Ansbach, und der für den Landkreis zuständige Abteilungsleiter Frank Biedermann sehen die Notwendigkeit. Im Zuge der Maßnahme soll auch eine Erneuerung der Fahrbahndecke vorgenommen werden. Die Planungen werden vom Staatlichen Bauamt aufgenommen.

 

./.

(Ende)