MdL Hans Herold: Verbesserung der Verkehrsverhältnisse auf der B13 dank Kreisverkehr und Radweg – weiterer Kreisverkehr folgt

28.10.2020 | MdL Hans Herold | Oberickelsheim/Gollhofen:
Industriegebiet Gollhofen
Industriegebiet Gollhofen

Der Kreisverkehr an der B 13 zwischen Oberickelsheim und der Mautpyramide ist fertiggestellt und auch ein neu gebauter Radweg von Uffenheim nach Ochsenfurt sorgt mittlerweile für mehr Verkehrssicherheit auf dieser Bundesstraße. Dennoch besteht weiterhin eine Gefahrenstelle, die jedoch im kommenden Jahr beseitigt werden soll, das kann der hiesige Stimmkreisabgeordnete Hans Herold mitteilen. 

„Die Umsetzung des Kreisverkehrs zwischen Oberickelsheim und der Mautpyramide war ein langer und steiniger Weg“, so Hans Herold, der daran erinnert, dass er und Landrat Walter Schneider sowie Bürgermeister Martin Hümmer bereits im Jahr 2006 bei einem Termin mit dem damaligen Bayerischen Innenminister Günther Beckstein die Zusage erhalten haben, einen Kreisverkehr an dieser Stelle zu errichten. Nachdem der notwendige Grunderwerb lange nicht möglich war, hat sich die Umsetzung dieser dringend notwendigen Baumaßnahme leider verzögert.

Entlang der B13 konnte darüber hinaus, aufgrund des erfolgreichen Einsatzes des Abgeordneten, ein Radweg gebaut werden, so dass Radfahrer, insbesondere Familien mit Kindern, nunmehr von Uffenheim über Ochsenfurt und entlang des Mainradweges gefahrlos mit dem Rad bis nach Würzburg fahren können.

Eine derzeit noch existierende Gefahrenstelle soll ebenfalls bald beseitigt werden: Von Gollhofen kommend endet der Radweg am Industriegebiet Gollhofen. Dies hat zur Folge, dass von dort aus wieder auf die stark befahrene Bundesstraße 13 mit dem Rad aufgefahren und nach etwa 400 m nach links auf den neugebauten Radweg nach der Autobahnauffahrt A7 abgebogen werden muss.

Der Abgeordnete Hans Herold machte sich eigens mit dem Fahrrad bewusst ein Bild vor Ort: „Aufgrund dieser enormen Gefahrenstelle habe ich erneut das Staatliche Bauamt Ansbach eindringlich und deutlich darauf hingewiesen, dass diese Gefahrenstelle baldmöglichst beseitigt wird“, so Herold. Zwischenzeitlich habe er die Zusage erhalten, dass im kommenden Jahr ein weiterer Kreisverkehr auf der B 13 an der Autobahnanschlussstelle Gollhofen – Autohof Gollhofen (auf Höhe der Einmündung zum Autohof) mit Anbindung an den bestehenden Radweg gebaut wird, so dass letztendlich auch ein sicheres Überqueren der B13 zum Erreichen des Radweges möglich sein wird.

Um in der Zeit bis zur Umsetzung der Baumaßnahme diese Stelle für Radfahrer zu entschärfen, schlug Hans Herold ein Gefahrenzeichen „Radverkehr“ und eine Geschwindigkeitsbegrenzung vor.