MdL Hans Herold: Förderprogramm für Waldbesitzer deutlich verbessert

12.03.2020 | MdL Hans Herold

Ipsheim/ München: Aufgrund großer Herausforderungen beim Erhalt und Aufbau klimafester Mischwälder hat der Freistaat die Waldförderung neu ausgerichtet, das teilt der hiesige Stimmkreisabgeordnete Hans Herold mit. Allein in diesem Jahr stehen hierzu bis zu 80 Millionen Euro bereit.

Auch die Wälder im Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim sind stark betroffen, weshalb der Stimmkreisabgeordnete Hans Herold intensiven Kontakt zu Waldbauern und Waldbesitzern im Landkreis pflegt. Im August vergangenen Jahres fand zudem ein Vorort-Termin mit Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber statt, bei dem auf die enormen Waldschäden in der Region hingewiesen wurde.

Die neue WALDFÖPR 2020 bringt eine Vielzahl an Verbesserungen mit sich. So wird zum Beispiel die zulässige Förderintensität auf bis zu 90% angehoben. Bei Wiederaufforstungen etwa bedeutet dies mehr als eine Verdoppelung der Fördersätze. Außerdem wird die Förderung von Nachbesserungen klimabedingter Ausfälle erleichtert und klimatolerante Nadelbaumarten können bei Fördermaßnahmen künftig mit bis zu 70% Flächenanteil beteiligt werden. Mit dem Fördertatbestand „Waldrandgestaltung“ wird zudem dem Wunsch der Waldbesitzer nach insektenfreundlichem, arten- und strukturreichem Waldbau nachgekommen.

Darüber hinaus wird die förderfähige Baumartenpalette deutlich erweitert, die Förderung der insektizidfreien Borkenkäferbekämpfung nochmals verbessert und die Förderung der Borkenkäferbekämpfung in den besonders wichtigen Schutzwäldern erhöht.

Bereits mit dem Start der Waldumbauoffensive vor zwei Jahren wurden die Mittel für die Waldförderung deutlich erhöht. Nun hat auch der Bund weitere Mittel bereitgestellt. Für Bayern stehen in den kommenden vier Jahren zusätzlich rund 100 Millionen Euro Bundesmittel für die Schadensbewältigung und die Gestaltung zukunftsfähiger Wälder zur Verfügung. Hier ist es gelungen, rund ein Viertel der vom Bund bereitgestellten Mittel nach Bayern zu holen.

Im Rahmen der neugefassten waldbaulichen Förderrichtlinie können nun zunächst die Wiederaufforstungsmaßnahmen für die Frühjahrskulturen 2020 und die dringend notwendige Borkenkäferbekämpfung geöffnet werden. Die übrigen Fördertatbestände werden im Laufe des Jahres freigegeben.

./.

(Ende)