MdL Hans Herold: Neues Sonderförderprogramm stärkt Sport und Vereinsleben in strukturschwachen Räumen

29.07.2019 | MdL Hans Herold

Ipsheim/München: Das Sonderförderprogramm fördert den Bau von vereinseigenen Sportstätten in strukturschwachen Gegenden mit deutlich höheren Fördersätzen. Im Doppelhaushalt 2019/2020 werden hierfür zusätzlich zehn Millionen Euro bereitgestellt. 

„Ich freue mich, dass hiervon gerade auch unsere Sportvereine in den Landkreisen Fürth und Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim profitieren können, denn das Förderprogramm kommt insbesondere kleineren Sportvereinen im ländlichen Raum zu Gute“, so der Stimmkreisabgeordnete Hans Herold. Dies soll ein Zeichen setzen für das starke Ehrenamt in den zahlreichen Sportvereinen im Freistaat.

Sportvereine können somit maximal bis zu 55% Förderung erhalten. Darüber hinaus werden Vereine neben den staatlichen Zuschüssen bei größeren Bau- und Sanierungsmaßnahmen (ab 250.000 Euro förderfähige Kosten) auch durch zinsvergünstigte Darlehen mit einem Darlehensanteil von 20% unterstützt. Bislang waren ein Förderzuschuss von 20% sowie ein Darlehen in Höhe von 10% möglich.

Insgesamt sind im Haushalt 187,8 Millionen Euro zur Förderung des Sports in Bayern eingeplant. Mit den Mitteln sollen die über 4,6 Millionen aktiven Sportlerinnen und Sportler in den 12.000 Vereinen des Bayerischen Landes-Sportverbands erhebliche Verbesserungen erfahren, gerade beim Vereinssportstättenbau.

 

./.