Freiwilliges Soziales Jahr an Grundschulen bringt Vorteile für beide Seiten – bereits im vierten Jahr erfolgreich an der Comenius-Grundschule Neustadt a.d. Aisch

01.03.2019 | MdL Hans Herold
MdL Hans Herold, Schulleiterin Marion Leupold und Anna Lewis, derzeitige FSJlerin an der Comenius-Grundschule. (Foto: Büro Herold)
MdL Hans Herold, Schulleiterin Marion Leupold und Anna Lewis, derzeitige FSJlerin an der Comenius-Grundschule. (Foto: Büro Herold)

Neustadt a.d. Aisch: „Die Freiwilligen leisten sehr wertvolle Unterstützung“, sagt Marion Leupold, Rektorin der Comenius-Grundschule in Neustadt a.d. Aisch, über Ihre FSJlerInnen. Vor vier Jahren wurde die erste Stelle für einen FSJler an der Grundschule geschaffen, im September letzten Jahres hat nun die bisher vierte Freiwillige ihren Dienst an der Schule angetreten. Marion Leupold kam auf den Stimmkreisabgeordneten Hans Herold zu, um für das FSJ an Grundschulen zu werben – auch auf politischer Ebene. „Die Möglichkeit, ein FSJ auch an Grundschulen absolvieren zu können, ist wirklich eine tolle Sache“, so Hans Herold.

In der Kreisstadt hat daraufhin auch die Grundschule Neues Schloss vor vier Jahren mit der Aufnahme von FSJlern begonnen. Doch im Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim sei diese Möglichkeit noch viel zu wenig bekannt, da waren sich Marion Leupold und Hans Herold einig. Zu Beginn finanzierten sich die jeweiligen Stellen der FSJler an den beiden Grundschulen zur Hälfte über Spenden: die Hälfte der ca. 7.500 Euro pro Schuljahr übernimmt der Trägerverein – hier ist es die AWO - die andere Hälfte wurde über Zuschüsse vom Lionsclub, dem Elternbereit und dem jeweiligen Förderverein der Grundschule erbracht. Seit diesem Jahr übernimmt die Stadt Neustadt a.d. Aisch diesen Anteil vollständig.

Denn die FSJler sind eine wichtige Stütze für Schulleitung, Lehrer und alle Schülerinnen und Schüler. So begleiten sie etwa Klassen bei Ausflügen, sind helfende Hand im Computerraum, beim Sport sowie in der Mittags- und Ferienbetreuung. Diese Vielfältigkeit zeigt, dass die Freiwilligen nicht angestellt sind, um niedere Dienste zu verrichten. Als Ersatz für eine Lehrkraft sind sie aber nicht gedacht.

Im Gegenzug nehmen die Freiwilligen einiges an Lebens- und Arbeitserfahrung mit, die Zeit an der Schule trägt zur Persönlichkeitsbildung bei, davon ist Marion Leupold überzeugt und wird von Ihrer derzeitigen Freiwilligen Anna Lewis bestätigt. Die Realschulabsolventin kommt aus Gerhardshofen und hat sich für das FSJ an der Comenius-Grundschule entschieden, weil sie wissen wollte, ob sie mit Kindern arbeiten kann. Jetzt plant sie eine Ausbildung als Erzieherin und ein anschließendes Grundschulstudium.

Die Entscheidung vor vier Jahren, eine solche Stelle zu schaffen, hat sich bewährt. „Ich kann es jeder Grundschule nur empfehlen“, bekräftigt Marion Leupold und auch Stimmkreisabgeordneter Hans Herold würde sich freuen, wenn dieses Konzept weitere Verbreitung im Landkreis findet.

./. (Ende)