MdL Hans Herold: Förderprogramm „Erhebung der Innenentwicklungspotentiale“ aufgelegt

30.08.2018 | MdL Hans Herold

Ipsheim/München: Bayerische Städte, Gemeinden und interkommunale Verbünde, die ihre Baulücken und Leerstände systematisch erfassen und nachhaltig entwickeln wollen, sollen bei ihrem Engagement bestmöglichst unterstützt werden, teilt Stimmkreisabgeordneter Hans Herold mit. Das Förderprogramm „Erhebung der Innenentwicklungspotentiale“ soll hierzu – neben den bereits bestehenden Förderinitiativen „Innen statt Außen“ und „Flächenentsiegelung“ – einen zusätzlichen Impuls setzen. 

Im Rahmen dieses staatlichen Förderprogramms werden Kommunen mit bis zu 60 Prozent Förderung unterstützt, die ihre Flächen und Leerstände erheben. Einen Zuschuss erhält, wer seine freien Flächen im Ort mit Planern ermittelt und aktiviert. Kommunen mit bis zu 5.000 Einwohnern erhalten bis zu 15.000 Euro, Kommunen in der Größe von 5.000 bis 20.000 Einwohnern erhalten bis zu 25.000 Euro und Kommunen ab 20.000 Einwohner erhalten bis zu 35.000 Euro. 

Eine Bewerbung bei den jeweiligen Bezirksregierungen ist bis zum 05. Oktober 2018 möglich. Schließen sich mehrere Gemeinden zusammen, kann die Frist in Abstimmung mit den Bezirksregierungen verlängert werden. „Auch Kommunen im Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim, die in diesem Bereich aktiv sind oder es werden wollen, können von diesem Förderprogramm profitieren“, betont der Stimmkreisabgeordnete Hans Herold.

 

./.

(Ende