MdL Hans Herold: Lückenschluss von Radwegen und Entschärfung des „Saugrabens“ bei Markt Bibart in Aussicht

28.08.2018

Markt Bibart: In der Marktgemeinde stehen gleich drei Baumaßnahmen von Radwegen sowie die Entschärfung der als „Saugraben“ bezeichneten Kurve der B8 von Markt Bibart Richtung Enzlar an. Das kann der hiesige Stimmkreisabgeordnete Hans Herold mitteilen. Mit Bürgermeister Klaus Nölp stieß er diese Maßnahmen bereits im April letzten Jahres an. „Ich freue mich, dass diese Baumaßnahmen, die die Verkehrssicherheit auf diesen Strecken entscheidend verbessern, sich nun in konkreter Planung befinden“, so Hans Herold. 

Im September dieses Jahres sollen laut Staatlichem Bauamt Ansbach die Vermessungsarbeiten zur Entschärfung der Kurvensituation der B8 bei Markt Bibart erfolgen, auf deren Grundlage die Entwurfsplanung erstellt werden kann. Letztendlich sind eine Kurvenabflachung wie auch eine Entschärfung des Kurvenradius erforderlich. Eine Ausschreibung könnte, verläuft alles nach Plan, Mitte 2019 erfolgen, so dass ein Baubeginn Ende 2019/ Anfang 2020 möglich wäre.

Auch das Radwegenetz der Marktgemeinde soll eine Verbesserung erfahren: Zum einen soll die Lücke nördlich der Ortsumfahrung Markt Bibart geschlossen werden, so dass Radfahrer aus Altmannshausen und der Siedlung ohne zu queren auf dem Radweg Richtung Scheinfeld fahren können. Außerdem wird ein Radweg vom Kreisverkehr östlich von Markt Bibart bis hin zum Gewerbegebiet Steigerwald gebaut. Der Baubeginn ist laut Staatlichem Bauamt für Ende Herbst 2018 vorgesehen.

Darüber hinaus plant die Marktgemeinde in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Bauamt ein Radwegenetzkonzept im Bereich B8 Altmannshausen – Enzlar – Bezirksgrenze sowie B286 Enzlar – Birklingen. Da es sich um bundesstraßenbegleitende Radwege handelt, werden die Kosten hierbei überwiegend vom Staatlichen Bauamt getragen. Stimmkreisabgeordneter Hans Herold betonte, dass er sich sehr für diese Maßnahmen eingesetzt hat, die das Radwegenetz in der Region deutlich verbessern.

 

./.

(Ende)