MdL Hans Herold: Zukunftsthema Pflege

22.05.2018
 Heimleitung Heidi Bach, Pflegedienstleitung Andrea Limbacher und der Stimmkreisabgeordnete Hans Herold
Heimleitung Heidi Bach, Pflegedienstleitung Andrea Limbacher und der Stimmkreisabgeordnete Hans Herold

Ipsheim/Bad Windsheim: Mehr Anerkennung und Unterstützung für unsere Pflegekräfte, das ist das Ziel der CSU. Bereits bei der letzten Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion in Kloster Banz wurde klar, das Thema „Pflege und Gesundheit“ verstärkt in den Fokus der politischen Arbeit zu stellen.

„Es ist unsere Pflicht, für eine bestmögliche gesundheitliche Versorgung und für eine menschenwürdige Pflege zu sorgen“, so der hiesige Stimmkreisabgeordnete Hans Herold. Gerade der demografische Wandel stellt uns vor enormen Herausforderungen. Herold war am vergangenen Montag zu Gast im Seniorenheim Neumühle in Bad Windsheim, um bei der Heimleitung, Frau Heidi Bach, die Probleme vor Ort zu erfahren. Als eine der größten Sorgen nannte Bach den Mangel an Fachkräften sowie die enorme Arbeitsverdichtung des Pflegepersonals. Dieses Problem hat der neue Bayerische Ministerpräsident, Dr. Markus Söder, bereits aufgegriffen und wird ein Landesamt für Pflege einrichten, um den wachsenden Personalbedarf decken und die Qualität der Pflege sicherstellen zu können. Des Weiteren müsse dringend gehandelt werden, um den Pflegeberuf attraktiver zu machen.

Ziel des Seniorenheims Neumühle ist es, die Menschen gut zu versorgen. Dazu bedarf es ein gut ausgebildetes Personal. Dies sieht Bach jedoch aufgrund der neu gestalteten generalistischen Pflegeausbildung in Gefahr. Ebenso problematisch schilderte Bach die Tatsache, dass die Pflegedienstleistung dem Stellenschlüssel angerechnet werde, was wiederum zu einem erhöhten Arbeitspensum führe. Einen weiteren wichtigen Punkt führte Frau Bach noch an: in Pflegeheimen wird ab 40 Bewohnern ein zusätzlicher Nachtdienst geschaffen. Problematisch hierbei ist jedoch, dass der zusätzliche Nachtdienst aus dem Tagdienst genommen werden muss, da der Stellenschlüssel dafür nicht erhöht wurde.

Der Abgeordnete Hans Herold versprach, sich den wichtigen Anliegen und Zukunftsaufgaben anzunehmen und sie in seiner politischen Arbeit in München an die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Frau Melanie Huml, heranzutragen.