Bau eines Rad- und Wirtschaftsweges von Oberickelsheim nach Gollhofen entlang der B 13 - Bau des Kreisverkehrs in Gollhofen an der B 13

18.08.2014, 08:53 Uhr

Der Besuch des hiesigen Stimmkreisabgeordneten des Bayerischen Landtages Hans Herold bei den neugewählten Bürgermeistern trägt weitere Früchte. So wurde vor kurzem bei einem Ortstermin im Rathaus von Oberickelsheim mit den Bürgermeistern Michael Pfanzer (Oberickelsheim) und Heinrich Klein (Gollhofen), zu welchen MdL Hans Herold das Staatliche Bauamt in Ansbach hinzugeladen hatte, vereinbart, dass von Oberickelsheim bis nach Gollhofen ein Rad- und Begleitweg entlang der B 13 gebaut wird. Herr Andreas Fechner vom Staatlichen Bauamt sicherte zu, dass bereits im Jahre 2014 die Vorarbeiten stattfinden werden und die Fertigstellung im Jahre 2015 erfolgen wird. Die Gesamtlänge dieses Begleit- und Radweges beläuft sich auf ca. 6 km. 

Landtagsabgeordneter Hans Herold freut sich über diese verbindliche Zusage vom Staatlichen Bauamt Ansbach, was gerade eine deutliche Verbesserung der Sicherheit, insbesondere für Familien mit Kindern bedeuten wird. „Auch unter dem Aspekt des Tourismus sind solche Radwege gut für die Region“, so Hans Herold. Im Rahmen dieser Baumaßnahme werden auch die Leerrohre für Glasfaser (Breitband) mit verlegt.

Auch von der Pyramide bis Ochsenfurt sollte nach Meinung von Hans Herold entlang der B 13 ein Radweg gebaut werden. Herold hat dieser Tage diese Strecke mit dem Fahrrad entlang der B 13 bewusst abgefahren. Sein Fazit: „Mit dem Fahrrad lebensgefährlich.“ Deswegen hat Hans Herold vor einigen Tagen mit den unterfränkischen Abgeordneten Verbindung aufgenommen, damit auch dieser Radweg in absehbarer Zeit gebaut wird. „Dann könnte man von Uffenheim bis Würzburg entlang der B 13 verkehrssicher mit dem Rad fahren“, so MdL Hans Herold.
 
Im Rahmen dieses Gespräches erfolgte von Herrn Fechner vom Staatl. Bauamt Ansbach auch die Zusage, dass der angedachte Kreisverkehr (B 13) am nördlichen Ortsende von Gollhofen noch im Jahre 2014 gebaut wird.
 
Nachdem auch das Thema der Erneuerung der Ortsdurchfahrt von Oberickelsheim bei diesem Termin angesprochen wurde, gab es hierzu auch klare Aussagen von Herrn Fechner. Die finanziellen Mittel für einen Deckenneubau sind in den nächsten Jahren vorhanden. Seitens der Gemeinde Oberickelsheim müssten hierzu noch die entsprechenden Vorbereitungen im Bereich der Dorferneuerung und im Bereich der Ver- und Entsorgung durchgeführt werden.