MdL Hans Herold begrüßt Fristverlängerung beim Sonderförderprogramm für Abwasserteichanlagen

11.12.2017, 16:25 Uhr | MdL Hans Herold

Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim: Das Sonderförderprogramm „Abwasserteichanlagen“ des Bayerischen Umweltministeriums wird von den Kommunen gut angenommen und wird gerade auch im Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim mit seinen vielen Teichkläranlagen dringend benötigt. „Daher dürfte den Kommunen im Landkreis die vom Ministerium angekündigte Fristverlängerung des Bewilligungszeitraumes sehr entgegenkommen“, freute sich der hiesige Stimmkreisabgeordnete Hans Herold, der sich innerhalb der CSU-Fraktion und gegenüber dem Umweltministerium für die Auflage des Sonderförderprogramms und eine Fristverlängerung erfolgreich eingesetzt hat. „Dies bringt eine wichtige Entlastung der Bürgerinnen und Bürger mit sich“, so Herold.

Das Sonderförderprogramm ist bis zum 31.12.2019 befristet. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen nicht nur die Anträge gestellt, sondern auch die Bauaufträge vergeben sein. Gerade letzteres stellte für viele Kommunen aufgrund der derzeit starken Auslastung der Baufirmen ein Kostenproblem dar. Wie Stimmkreisabgeordneter Hans Herold mitteilen kann, hat das Bayerische Umweltministerium angekündigt, das Sonderprogramm dahingehend zu ändern, dass nach Erlass des Zuwendungsbescheides (welcher bis spätestens 31.12.2019 erlassen sein muss) erst innerhalb von drei Jahren (bis Ende 2022) mit dem Bau der Anlagen begonnen sein muss. „Ich begrüße es sehr, dass durch die Fristverlängerung in diesem Bereich den betroffenen Gemeinden mehr Zeit für eine ausreichende Planung und wirtschaftliche Umsetzung der Maßnahme gegeben wird“, so Herold abschließend.

 

 

./.  (Ende)