Neue Asphaltdecke für Deutenheimer Steige – MdL Hans Herold begrüßt kurzfristige Lösung

15.07.2019

Deutenheim: Die Deutenheimer Steige (St 2253) soll eine neue Asphaltdecke bekommen, das kann der hiesige Stimmkreisabgeordnete Hans Herold nach Rücksprache mit dem Staatlichen Bauamt mitteilen. Hintergrund ist die Verzögerung der Ortsumgehung durch ins Stocken geratene Grundstücksverhandlungen. 

Die Ortsumfahrung Deutenheim, die eine Beseitigung der Deutenheimer Steige zum Ziel hat, liegt in der 1. Dringlichkeitsstufe im Ausbauplan für Staatsstraßen. Derzeit verzögert sich das Projekt da der notwendige Landerwerb bisher nicht realisiert werden konnte.

Mit einer Entscheidung, ob eine Lösung für die Ortsumfahrung gefunden werden kann oder ob die Bestandsstrecke ausgebaut wird, kann erst im Laufe des kommenden Jahres gerechnet werden. Bis es dann zu einer Bauausführung kommt, kann es, auch aufgrund des notwendigen Rechtsverfahrens, noch einige Jahre dauern.

Um daher dem sehr schlechten Straßenzustand kurzfristig Abhilfe zu schaffen nahm das Staatliche Bauamt den Vorschlag von Stimmkreisabgeordneten Hans Herold auf, eine neue Asphaltdecke aufzuziehen. Derzeit wird die Planung für einen kostengünstigen Deckenbau auf der Bestandsstraße so weit vorangetrieben, dass Ausschreibung und Vergabe möglichst noch in diesem Jahr erfolgen. Im Frühjahr 2020 könnte dann mit der Bauausführung begonnen werden.

In Zukunft wird es sicherlich schwerer werden, derartige Straßenbaumaßnahmen wie eine Ortsumfahrung umzusetzen, meint Hans Herold. Im Zuge des neuen Artenschutzgesetzes, dem der Haushaltsausschuss in dieser Woche zugestimmt hat, wird auch das Bayerische Straßen- und Weggesetz wie folgt geändert: „Mit Grund und Boden ist sparsam umzugehen und die Flächeninanspruchnahme in Abwägung insbesondere mit der Notwendigkeit der Sicherheit und Wichtigkeit des Verkehrs sowie der Schonung von Naturhaushalt und Landschaftsbild soweit wie möglich zu begrenzen.“