MdL Herold: Übergabe des Förderbescheids zur Gesundheitsregion Plus durch Staatsministerin Melanie Huml – Mit Bayerischem Innenminister Herrmann zu Besuch bei heimischem Automobilzulieferer

Neustadt a.d. Aisch/ Wilhelmsdorf – Am Dienstag, 31. März 2015, wurde im Neustädter Landratsamt der Bescheid zur Gesundheitsregion plus von Staatsministerin Melanie Huml an Landrat Helmut Weiß übergeben. Diese bedankte sich auch beim Stimmkreisabgeordneten Hans Herold, der sich als Mitglied des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen für die zügige Bewilligung des Antrages in München einsetzte. 

 

MdL Hans Herold und MdL Thomas Huber: Behördenverlagerungen in den ländlichen Raum eröffnen jungen Menschen neue Berufsperspektiven

Im ländlichen Raum leben über 60 Prozent der Einwohner Bayerns. Deshalb müssen wir das Land auch bei der Bevölkerungsentwicklung stärken. „Die Verlagerung von Behörden aus den ständig wachsenden Großräumen in strukturschwächere Gebiete ist zur Erreichung dieses Zieles sinnvoll", erklärte Thomas Huber, der demographiepolitische Sprecher der CSU-Fraktion. Sie entlastet die Ballungszentren und eröffnet Perspektiven für ein gutes Leben außerhalb der Verdichtungsräume: Durch sichere Arbeitsplätze, ihre Vorbildfunktion für die Wirtschaft und die Stärkung der Infrastruktur ermöglicht sie es den bayerischen Bürgerinnen und Bürgern in ihrer Heimat zu bleiben.

MdL Hans Herold: Das Georg-Wilhelm-Steller Gymnasium in Bad Windsheim wird Pilotschule für die Mittelstufe plus

Das Georg-Wilhelm Steller-Gymnasium in Bad Windsheim ist eine von 47 Pilotschulen für die Mittelstufe Plus. Das gab Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle heute bekannt. Für den Stimmkreisabgeordneten Hans Herold eine gute Wahl: „Mit dem Konzept der Mittelstufe Plus wird den Schülerinnen und Schülern mit dem entsprechenden pädagogischem Bedarf mehr Lernzeit ermöglicht. Durch die Teilnahme des Georg-Wilhelm-Steller-Gymnasiums am Pilotverfahren können direkt vor Ort erste Erfahrungen mit dem Konzept gesammelt werden. Bereits im Vorfeld dieser Entscheidung führte ich ein Gespräch mit dem Oberstudiendirektor und Schulleiter des Gymnasiums in Bad Windsheim, Dr. Wolfgang Ingrisch und erläuterte ihm die Vorteile dieses Pilotprojektes“, so Herold. Das Georg-Wilhelm-Steller Gymnasium war die einzige Bewerbung aus dem Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim für dieses Pilotprojekt.

Präsidium des Bayerischen Landtags besucht soziale Einrichtungen in Würzburg

Als Mitglied des Präsidiums des Bayerischen Landtags unternahm MdL Hans Herold zusammen mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Vizepräsident Reinhold Bocklet, Vizepräsident Peter Meyer, Vizepräsidentin Ulrike Gote sowie seinen Präsidiumskolleginnen Angelika Schorer und Reserl Sem eine Informationsreise nach Würzburg. Das Präsidium besuchte die Palliativstation des Juliusspitals sowie das Hospiz der Stiftung Juliusspital. Außerdem machten sich die Abgeordneten ein Bild von der Lebenssituation unbegleiteter Flüchtlinge, die im Würzburger Franziskanerkloster für die ersten zwölf Wochen ihres Aufenthalts in Deutschland untergebracht sind.

Lebenshilfe Werkstatt in Lenkersheim hisst Bezirksflagge – Symbol der Zusammenarbeit

Der hiesige Stimmkreisabgeordnete und 1. Vorsitzende der Lebenshilfe im Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim Hans Herold und Werkstattleiter Hans Martin Kandert nahmen am Montag, 09. März, von Bezirkstagspräsident Richard Bartsch und Bezirksrat Marco Kistner eine Bezirksflagge entgegen. Vor dem Eingang der Lebenshilfe Werkstatt gehisst, symbolisiert sie die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit von Bezirk und Lebenshilfe.

MdL Herold besuchte die Dreharbeiten zum Filmprojekt „Valentina“ gegen Rechtsextremismus

Der hiesige Stimmkreisabgeordnete Hans Herold und Landrat Matthias Dießl besuchten die Dreharbeiten zum Kurzfilm „Valentina“ im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim. Das Filmprojekt wird vom Verein „1-2-3 Verein – Netzwerk für Prävention im Landkreis Fürth e.V.“ als Präventionsmaßnahme gegen Rechtsextremismus produziert und soll zusammen mit speziell zu diesem Thema ausgearbeiteten Unterrichtsmaterialien sämtlichen im fränkischen Raum ansässigen Schulen zur Verfügung gestellt werden.

Stimmkreisabgeordneter Hans Herold: Ein weiteres Leuchtturmprojekt für unseren Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim

Für unsere Kreisstadt Neustadt a.d. Aisch wurde soeben in München beschlossen:

„Ich bin unglaublich glücklich und unserem Bayerischen Finanzminister Dr. Markus Söder unendlich dankbar, dass er bei der geplanten Behördenverlagerung meinen Einsatz für unseren Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim belohnt und unterstützt hat. So wurde heute im Bayerischen Kabinett und in der CSU-Mehrheitsfraktion beschlossen, dass auch der Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim durch eine wichtige strukturelle Maßnahme bei der Behördenverlagerung bedacht wird“, so Herold. 

Dies, obwohl bereits mit der Schaffung des Vermessungsamtes im Jahr 2007 und der Verlagerung der Höhenmessung vor 1 1/2 Jahren an das Vermessungsamt wichtige strukturelle Verlagerungen stattgefunden haben.

Deutlich verbesserte Verkehrsanbindung von Norden (Raum Scheinfeld) nach Süden (Raum Bad Windsheim) im Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim

Für die weitere wirtschaftliche Entwicklung im Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim ist es wichtig, die Verkehrsanbindung zwischen Norden und Süden deutlich zu verbessern. Dies gilt im Besonderen für die Staatsstraße 2253 von Markt Bibart (Bundesstraße 8) nach Sugenheim und für die Staatsstraße 2256 von Deutenheim nach Sugenheim. Besonders dringend ist der Ausbau der Staatsstraße 2253 von Deutenheim über Bad Windsheim bis nach Obernzenn. „In persönlichen Gesprächen mit dem Bayerischen Verkehrs- und Innenminister Joachim Herrmann sowie dessen Staatssekretär Gerhard Eck ist es mir gelungen, die notwendigen Zusagen für diese wichtige Baumaßnahmen zu erhalten“ so der hiesige Stimmkreisabgeordnete Hans Herold.

 

MdL Hans Herold: Weichen für die Beschulung minderjähriger Flüchtlinge und Asylbewerber im Landkreis sind gestellt

Wie Stimmkreisabgeordneter Hans Herold in Erfahrung bringen konnte, wird berufsschulpflichtigen jungen Asylbewerbern und Flüchtlingen im Landkreis bald die Möglichkeit gegeben, ihre Bildungschancen zu verbessern. Um die nötigen Grundkenntnisse, vor allem im Bereich der Sprache, zu erlernen, um an einem deutschsprachigen Unterricht teilnehmen zu können, werden spezielle Schulklassen gebildet. Für die kommenden Schuljahre sind insgesamt vier solcher Klassen im Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim vorgesehen.

Roland Hegendörfer erneut zum Kreisvorsitzenden der CSU-Senioren-Union gewählt

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Seniorenunion im Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim konnte der alte und neue Kreisvorsitzende Roland Hegendörfer eine große Zahl an Ehrengästen im Gasthof „Ehegrund“ in Sugenheim begrüßen. So waren neben CSU-Kreisvorsitzenden und Stimmkreisabgeordneten Hans Herold auch Bezirksrat Marco Kistner, ehemaliger Landtagsabgeordneter Fritz Loscher-Frühwald und Altlandrat Adolf Schilling nach Sugenheim gekommen. 

Stimmkreisabgeordneter Herold kann beruhigen: EU-Programm ergänzt Fördermöglichkeiten für Kernwegebau – hohe Förderung für Breitbandausbau bleibt

Einige Gemeinden sahen bereits ihre Kernwegebau- und Breit-bandausbaumaßnahmen oder gar ihre Haushaltsplanungen in Gefahr, nachdem Baudirektor Wolfgang Gartzke vom Amt für ländliche Entwicklung angedeutet hatte, dass die Fördermittel für den Kernwegebau und die Breit-bandförderung gekürzt werden könnten. 
Aufgrund dieser Aussagen sah sich der Stimmkreisabgeordnete Herold nun-mehr veranlasst, bei den zuständigen Ministerien vorstellig zu werden und Auskunft darüber zu verlangen, inwieweit die Aussagen von Baudirektor Gartzke zutreffend seien. 
Als Ergebnis lässt sich festhalten, dass keine Kürzung der Finanzmittel für den Kernwegebau zu befürchten sind, sondern das EU-Programm ergänzend zum bisherigen Förderprogramm zu verstehen ist. Gleiches gilt für das Förderprogramm „Breitbandausbau“.
 

„Antrittsbesuch“ in Ergersheim - Landtagsabgeordneter Hans Herold setzt seine Treffen mit neugewählten Bürgermeistern im Landkreis fort

Aktuelle Vorhaben besprechen und dringende Anliegen unkompliziert voran bringen – das ist das Ziel dieser „Antrittsbesuche“. Am vergangenen Montag, 9. Februar 2015, sprach MdL Hans Herold mit Erstem Bürgermeister Dieter Springmann sowie Zweitem Bürgermeister Dieter Förster der Gemeinde Ergersheim. Themen waren unter anderem die Sanierung eines Teilstücks der Staatsstraße 2252 sowie eine Verbesserung der Anbindung an den ÖPNV.

MdL Hans Herold: „Unsere Landwirte und die Landwirtschaft sind uns wichtig! – Große Unterstützung seitens der Bayerischen Staatsregierung“

„Mit 1,33 Milliarden Euro plus 1,1 Milliarden Euro an Direktzahlungen aus Fördertöpfen der Europäischen Union wird unsere Landwirtschaft enorm unterstützt. Davon profitiert vor allem mein landwirtschaftlich geprägter Stimmkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim / Fürth-Land“, freut sich der hiesige Stimmkreisabgeordneter Hans Herold, der zugleich Mitglied im wichtigen Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen im Bayerischen Landtag ist. „Besonders freut mich die hohe finanzielle Unterstützung im Bereich der Landwirtschaft, da jeder 3. landwirtschaftliche Betrieb in Bayern steht und jeder 7. Arbeitsplatz mit der Landwirtschaft zusammenhängt“, so Herold weiter.

Es steht gut um die ärztliche Versorgung im Landkreis – Um diese jedoch weiterhin zu gewährleisten muss gehandelt werden: Fördermöglichkeiten bestehen

 Eine überwiegend gute Versorgungssituation – Das bescheinigt eine Erhebung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege dem Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim. Um jedoch Engpässe in der Zukunft zu vermeiden, müssen Akteure aus Politik und Gesundheitswesen eng zusammenarbeiten. So sehen es der Landtagsabgeordnete und stellvertretende Landrat Hans Herold und Landrat Helmut Weiß bei einem Pressegespräch am Freitag, 13. Februar 2015

Hans Herold: Gute Nachricht aus München – Mehr Geld dank gestiegener Schlüsselzuweisungen für die Landkreise Neustadt a.d. Aisch – Bad Winds-heim und Fürth und deren Kommunen

„Die Schlüsselzuweisungen für 2015 sind erneut gestiegen. 32.265.636,-- Euro staatliche Mittel fließen im kommenden Jahr insgesamt in den Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim. Die kreisangehörigen Gemeinden und Städte erhalten davon zusammen 17.629.760,-- Euro, der Landkreis 14.635.876,-- Euro.

In den Landkreis Fürth fließen im kommenden Jahr 31.585.912,-- Euro staatliche Mittel. Davon erhalten die kreisangehörigen Gemeinden und Städte zusammen 15.508.680,-- Euro, der Landkreis 16.077.232,-- Euro“, freut sich der zuständige Stimmkreisabgeordnete Hans Herold.
 

MdL Hans Herold: „Zwei Projekte aus dem Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim erhalten Zuschüsse aus der Bayerischen Landesstiftung“



Wie der hiesige Stimmkreisabgeordnete Hans Herold mitteilt, werden auch im Jahr 2014 wieder Maßnahmen aus dem Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim mit Zuschüssen aus der Bayerischen Landesstiftung unterstützt. 
 
Darunter fallen folgende Projekte: 
 
•  Sanierung der Fenster des Goethe-Schiller-Hauses in Burgbernheim,      Kapellenbergstraße 1
Antragsteller: Pfründepflegestiftung Burgbernheim 
genehmigter Zuschuss: 6000 € 
 
•  Fassadeninstandsetzung des Markgrafenbaus „Wildbad Hausnr. 3“ in    Burgbernheim 
Antragsteller: Verein der Freunde Markgrafenbau-Wildbad e.V. 
Genehmigter Zuschuss: 9.000 € 
 
Hans Herold betont: „Ich freue mich besonders, dass auch in diesem Jahr wieder Projekte aus dem Landkreis Neustadt an der Aisch – Bad Windsheim durch die Bayerische Lan-desstiftung gefördert werden.“ 
 
Der Schwerpunkt der Fördertätigkeit liegt vor allem in der Förderung von baulichen Maß-nahmen im kulturellen und sozialen Bereich.