Bau eines Rad- und Wirtschaftsweges von Oberickelsheim nach Gollhofen entlang der B 13 - Bau des Kreisverkehrs in Gollhofen an der B 13

Der Besuch des hiesigen Stimmkreisabgeordneten des Bayerischen Landtages Hans Herold bei den neugewählten Bürgermeistern trägt weitere Früchte. So wurde vor kurzem bei einem Ortstermin im Rathaus von Oberickelsheim mit den Bürgermeistern Michael Pfanzer (Oberickelsheim) und Heinrich Klein (Gollhofen), zu welchen MdL Hans Herold das Staatliche Bauamt in Ansbach hinzugeladen hatte, vereinbart, dass von Oberickelsheim bis nach Gollhofen ein Rad- und Begleitweg entlang der B 13 gebaut wird. Herr Andreas Fechner vom Staatlichen Bauamt sicherte zu, dass bereits im Jahre 2014 die Vorarbeiten stattfinden werden und die Fertigstellung im Jahre 2015 erfolgen wird. Die Gesamtlänge dieses Begleit- und Radweges beläuft sich auf ca. 6 km. 

Verbesserung der Infrastruktur in der Marktgemeinde Burghaslach

Eine positive Nachricht erhielt der hiesige Stimmkreisabgeordnete des Bayerischen Landtags, Hans Herold und der 1. Bürgermeister des Marktes Burghaslach, Armin Luther, von der Deutschen Telekom Technik GmbH. So ist seit Mittwoch vergangene Woche die LTE Anlage in der Gemarkung Freihaslach in Betrieb. Auch die Sendeanlage für GSM (Telefonie) wird voraussichtlich in der 34. Kalenderwoche (ab 18. August 2014) in Betrieb gehen. 

 

MdL Hans Herold: "Kirchensanierung im Landkreis kommen gut voran"

Anlässlich eines Pressetermins an der Bergkirche Kaubenheim konnte der hiesige Stimmkreisabgeordnete des Bayerischen Landtags Hans Herold zusammen mit Jürgen König, dem Leiter des Bereichs Hochbau am staatlichen Bauamt Ansbach, die Vertreter der Presse, den Pfarrer der Kirchengemeinde Kaubenheim/Tiefgrund Hermann Eßel sowie Vertreter des Kirchenvorstandes Kaubenheim über den aktuellen Stand der Sanierung der Bergkirche Kaubenheim und weiterer Kirchen im Landkreis Neustadt/Aisch – Bad Windsheim informieren.

MdL Hans Herold fordert: Senkung der Standards bei Abwasseranlagen

Wichtiges Thema für den ländlichen Raum

 Ipsheim/München: 

„Die hohen Standards bei den Kläranlagen bzw. Abwasseranlagen überfordern oftmals finanziell die Bürgerinnen und Bürger im ländlichen Raum“, so der hiesige Stimmkreisabgeordnete Hans Herold.
Aus diesem Grunde müssen nach seiner Meinung die Anforderungen so gesenkt bzw. gesetzt werden, damit bei Erneuerungen bzw. Neubauten von Kläranlagen diese überhaupt noch finanziert werden können.
 

Hans Herold: Staatliche Förderung für 24 neue Betreuungsplätze in der neuen Kinderkrippe "St. Nikolaus" in der Gemeinde Münchsteinach:

Freistaat Bayern unterstützt seine Kommunen bei der Kinderbetreuung

Ipsheim/München: Dem hiesigen Landtagsabgeordneten Hans Herold wurde auf seine Anfrage hin von der Bayerischen Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, Emilia Müller MdL, mitgeteilt, dass in die Gemeinde Münchsteinach, Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim, für 24 neue Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren in der neuen Kinderkrippe „St. Nikolaus“ eine staatliche Förderung in Höhe von 587.000,-- Euro fließen wird.
 

Staatliche Förderung für 6 neue Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren beim Kindergarten „Lindenbaum“ in der Gemeinde Hemmersheim:

Hans Herold: Gute Nachrichten aus München

Dem hiesigen Landtagsabgeordneten Hans Herold wurde auf seine Anfrage hin von der Bayerischen Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, Emilia Müller MdL, mitgeteilt, dass in die Gemeinde Hemmersheim, Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim, für 6 neue Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren beim Kindergarten „Lindenbaum“ eine staatliche Förderung in Höhe von 159.200,-- Euro fließen wird.

Christian Schmidt zum Bundesminister berufen

Langjährige, kontinuierliche und versierte Arbeit von Christian Schmidt gewürdigt

Landtagsabgeordneter Hans Herold: „Ich gratuliere meinem Freund und Kollegen, dem heimischen Bundestagsabgeordneten und langjährigen Parlamentarischen Staatssekretär Christian Schmidt zur Berufung als Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft in das Kabinett Merkel“.

Schlüsselzuweisungen 2014

Landkreis Fürth und seine Kommunen

Im kommenden Jahr fließen 26.632.308,-- Euro staatliche Mittel für Schlüsselzuweisungen in den Landkreis Fürth. Davon erhalten der Landkreis Fürth 14.475.224,-- Euro und die kreisangehörigen Gemeinden zusammen 12.157.084,-- Euro.

 

Landkreis Fürth erhält hohe Förderung aus dem Städtebauförderprogramm 2013

„Bayernweit stehen im Jahr 2013 291 bayerischen Städten und Gemeinden Fördermittel in Höhe von 42,6 Millionen Euro zur Verfügung. Davon werden 2,7 Millionen Euro für die Mili-tärkonversion eingesetzt. Des Weiteren können mit einem Anteil von 12 Millionen Euro die Revitalisierung von Industrie- und Gewerbebranchen spürbare Impulse für die wirtschaftsstrukturelle und städtebauliche Entwicklung gesetzt werden“, dies wurde Herrn Landtags-abgeordneten und Mitglied des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen Hans Herold vom Bayerischen Staatsminister des Innern, Herrn Joachim Herrmann, mitgeteilt. „Somit können bayerische Interessen besser berücksichtigt und die Kommunen im ländlichen Raum gestärkt werden. In Zeiten des Strukturwandels, aufgrund der Bevölkerungsentwicklung, ist dies ein sehr entscheidender Schritt“, so Hans Herold weiter. Die Mittel werden unter anderem zur Nachnutzung von innerörtlichen Leerständen und Brachen eingesetzt.

Landkreis Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim erhält hohe Förderung aus dem Städtebauförderprogramm 2013

„Bayernweit stehen im Jahr 2013 291 bayerischen Städten und Gemeinden Fördermittel in Höhe von 42,6 Millionen Euro zur Verfügung. Davon werden 2,7 Millionen Euro für die Militärkonversion eingesetzt. Des Weiteren können mit einem Anteil von 12 Millionen Euro die Revitalisierung von Industrie- und Gewerbebranchen spürbare Impulse für die wirtschaftsstrukturelle und städtebauliche Entwicklung gesetzt werden“, dies wurde Herrn Landtagsabgeordneten und Mitglied des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen Hans Herold vom Bayerischen Staatsminister des Innern, Herrn Joachim Herrmann, mitgeteilt. „Somit können bayerische Interessen besser berücksichtigt und die Kommunen im ländlichen Raum gestärkt werden. In Zeiten des Strukturwandels, aufgrund der Bevölkerungsentwicklung, ist dies ein sehr entscheidender Schritt“, so Hans Herold weiter. Die Mittel werden unter anderem zur Nachnutzung von innerörtlichen Leerständen und Brachen eingesetzt.

Der Bereich ‚Tourismus‘ wird in der neuesten Gesamtfortschreibung des Landesentwicklungsprogramms im bedeutenden Kapitel ‚Wirtschaft‘ berücksichtigt

Ipsheim/München: Zahlreiche Anfragen haben den Stimmkreisabgeordneten Hans Herold erreicht, nachdem der Bereich ‚Tourismus‘ im Entwurf zur Fortschreibung des Landesentwicklungsprogramms (LEP) nicht enthalten war. Hans Herold hat sich daraufhin der wichtigen Angelegenheit angenommen und sich für eine Aufnahme diesen wichtigen Wirtschaftsbereichs ‚Tourismus‘ in München stark gemacht.